SCI RAILDATA Zugang


  Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Top News

Die Bahnbranche im Blick

Die SCI RAILDATA liefert die Geschehnisse der internationalen Bahnbrache zu den folgenden Bereichen:

Unternehmen & Märkten
Verbänden & Politik
Infrastruktur & Betrieb
Produkten & Technik
Ausschreibungen & Beschaffungen

Mehr als 200.000 Kurznachrichten aus den letzten zwei Jahrzehnten sowie 70 bis 80 Nachrichten zu aktuellen Geschehnissen wöchentlich in Deutsch und Englisch.

Sollten Sie noch nicht von diesem umfangreichen Wissen profitieren, registrieren Sie sich hier.

Deutschland

Bundesregierung stellt 2,4 Mrd. Euro für DB zur Verfügung

Am 20. September 2016 hat die Bundesregierung auf der InnoTrans in Berlin bekannt gegeben, dass die hoch verschuldete Deutsche Bahn (DB) 2,4 Mrd. Euro an Finanzhilfen erhält. Dabei wird das Eigenkapital um 1 Mrd. Euro erhöht und die Dividendenforderungen jährlich von 2017 bis 2020 um 350 Mio. Euro reduziert. Dank des Zuschusses kann die DB auf den bislang geplanten Teilbörsengang der Tochterunternehmen DB Arriva und DB Schenker verzichten. Um anstehende Investitionen in neue Fahrzeuge finanzieren zu können, plante der Vorstand den Verkauf von Minderheitsanteilen, um somit rund 4 Mrd. Euro einzunehmen. Die unerwartet hohen Steuereinnahmen des Bundes machen die Kapitalerhöhung möglich.

Source: Rail Business 21.09.2016

Deutschland

DB Cargo und VTG forschen an innovativen Güterwagen

DB Cargo und das Güterwagenvermiet- und Schienenlogistikunternehmen VTG AG haben die Ausschreibung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) für das Forschungsprojekt „Innovative Güterwagen“ gewonnen. Das Projekt hat ein Volumen von rund 17 Mio. Euro und läuft bis Ende 2018. Ziel ist die Entwicklung von leisen, energieeffizienten Güterwagen, die zudem niedrigere Betriebskosten aufweisen. Das Projekt beinhaltet die Implementierung und Erprobung von Komponenten und Technologien verschiedener Hersteller an Wagen mehrerer Bauarten, wie Autotransportwagen, Containertragwagen, Flachwagen oder auch Kesselwagen.

Source: Pressemitteilung DB 19.09.2016

Südafrika

Transnet und RailRunner gründen JV für intermodalen Transport

Transnet und RailRunner haben einen Vertrag zur Entwicklung intermodaler Technologien für den südafrikanischen Schienengüterverkehrsmarkt (SGV-Markt) unterzeichnet. Beide Seiten werden im Rahmen des Projekts ein Joint Venture (JV) gründen, das den Schienentransport von Lastkraftwagen mit Schienendrehgestellen auf dem Kap-Korridor zwischen Johannesburg und Kapstadt in der ersten Hälfte des Jahres 2017 (H1/2017) testen wird. Das System RailRunners, ein Containerwagen mit konventionellen Rädern für den Betrieb auf der Straße und einem Drehgestell für den Betrieb auf Schienen, wird es Spediteuren ermöglichen, sich auf die letzte Meile der Logistikkette zu konzentrieren, wo der Transport nicht über die Schiene stattfinden kann. Transnet wird die Lokomotiven stellen und die Züge im Rahmen des regulären SGVs betreiben. Ein typischer RailRunner-Zug besteht aus 40 Wagen, wobei Erfahrungen aus Übersee gezeigt haben, dass Betriebe mit bis zu 200 Wagen möglich sind.

Source: Pressemitteilung RailRunner 16.09.2016

Polen

Stadler und Solaris kooperieren im Bereich LRV

Solaris Bus & Coach S.A. und der polnische Schienenfahrzeughersteller Stadler Polska Sp. z o.o. verstärken ihre Zusammenarbeit im Light-Rail-Bereich (LRV-Bereich). Die beiden Unternehmen treten neu als Konsortium im Markt auf. Der erste gemeinsame Auftritt ist ein Angebot für die Straßenbahn-Ausschreibung in Krakau. Darüber hinaus werden Stadler und Solaris an weiteren Ausschreibungen im LRV-Bereich in Polen und anderen europäischen Ländern gemeinsam teilnehmen.

Source: Pressemitteilung Stadler 20.09.2016

Deutschland

BeNEX schreibt neue Züge für den SPNV aus

Am 16. September 2016 hat die BeNEX GmbH eine Ausschreibung über neue Zugkompositionen mit verschiedenen Antriebskonzepten veröffentlicht. Die Fahrzeuge sollen insbesondere über eine Inbetriebnahmegenehmigung gemäß TEIV und EBO für den uneingeschränkten Einsatz im Bereich der regelspurigen, öffentlichen Eisenbahninfrastruktur in Deutschland verfügen. Außerdem sollen sie bevorzugt nach einem modularen Konzept ausgeführt sein und möglichst in unterschiedlichen Konfigurationen (z. B. als drei-, vier- oder fünfteilige Fahrzeuge) angeboten werden. Die Ausschreibung ist in drei Lose für elektrische Fahrzeuge, dieselbetriebene Fahrzeuge, sowie Fahrzeuge mit alternativem Antrieb, aufgeteilt. Die Lieferung der Fahrzeuge, bei denen es sich um Triebzüge oder lokbespannte Reisezugwagenhandeln kann, soll auch die Instandhaltung umfassen. Die Frist für Teilnahmeanträge ist am 31. Oktober 2016.

Source: Amtsblatt der Europäischen Union 16.09.2016