SCI RAILDATA Zugang


  Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Top News

Die Bahnbranche im Blick

Die SCI RAILDATA liefert die Geschehnisse der internationalen Bahnbrache zu den folgenden Bereichen:

Unternehmen & Märkten
Verbänden & Politik
Infrastruktur & Betrieb
Produkten & Technik
Ausschreibungen & Beschaffungen

Mehr als 200.000 Kurznachrichten aus den letzten zwei Jahrzehnten sowie 70 bis 80 Nachrichten zu aktuellen Geschehnissen wöchentlich in Deutsch und Englisch.

Sollten Sie noch nicht von diesem umfangreichen Wissen profitieren, registrieren Sie sich hier.

Italien

Mercitalia Rail und TXL schreiben bis zu 125 E-Loks aus

Mercitalia Rail und TX Logistik (TXL), beides Tochterunternehmen der italienischen Staatsbahn FSI, haben die Beschaffung von bis zu 125 neuen elektrischen Lokomotiven für den Schienengüterverkehr (SGV) ausgeschrieben. Die Festbestellung von Mercitalia Rail wird 30 DC-Elektrolokomotiven mit einer Option auf die Lieferung von 30 weiteren Einheiten umfassen. Für TX Logistik ist die Bestellung von 40 Multisystem-Elektrolokomotiven mit einer Option für 25 weitere Fahrzeuge geplant. Der Vertrag kann auch die komplette Instandhaltung der Fahrzeuge beinhalten. Beide Unternehmen haben die Abgabe von nicht bindenden Interessenbekundungen angefordert. Die Angebote können bis zum 17. März 2017 abgegeben werden.

Source: Pressemitteilung Mercitalia Rail und TX Logistik 20.02.2017

Frankreich

STIF bestellt 99 zusätzliche Régio2N-EMUs

STIF, der für die Organisation des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) in Paris und der Region Île-de-France zuständige Verkehrsverbund, hat bei Bombardier 99 weitere doppelstöckige Elektrotriebzüge (EMU) vom Typ Régio2N bestellt. Das gab STIF bei einem Besuch des Bombardier-Werks in Crespin bekannt. Der Auftragswert beträgt 1 Mrd. Euro. Von den neuen Fahrzeugen sollen 80 EMUs auf der S-Bahnlinie RER N von Paris nach Dreux eingesetzt werden, die übrigen 19 auf der Zweigstrecke nach Malesherbes der Linie RER D. Der Vertrag soll Ende Mai 2017 unterschrieben werden. Die Auslieferung der EMUs ist im Zeitraum zwischen 2019 und 2021 vorgesehen.

Source: Lok Report 24.02.2017

Polen

PKP PLK will Strecke nach Sachsen elektrifizieren

Der polnische Eisenbahn-Infrastrukturbetreiber PKP PLK hat angekündigt, den 27 km langen Teilabschnitt zwischen Zgorzelec und Wegliniec auf der Strecke Dresden - Breslau zu elektrifizieren. Das Projekt soll einen Wert von 16,2 Mio. Euro (70 Mio. PLN) haben, und teilweise aus Zuschüssen der Europäischen Union (EU) finanziert werden. Angebote können im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens bis zum 28. März 2017 abgegeben werden. Damit ist der Großteil der Streckenabschnitte auf der polnischen Seite bereits elektrifiziert, während auf der deutschen Seite der Elektrifizierungsprozess nur sehr mühsam vorankommt. Im Bundesverkehrswegeplan bis 2030 ist das Projekt zudem nur als eines mit möglichem Bedarf eingestuft und hat damit eine verhältnismäßig geringe Priorität.

Source: Nov-Ost 20.02.2017

Schweiz

Hupac weitet Transportangebot im 4-Meter-Korridor aus

Ab März 2017 setzt Intermodalanbieter Hupac je ein zusätzliches Zugpaar auf den Verbindungen Ludwigshafen - Novara und Köln-Eifeltor - Novara ein. Mit dieser erneuten Frequenzerhöhung kommt Hupac der steigenden Nachfrage nach Transporten von hochprofiligen Sattelaufliegern nach. Transportunternehmer können demnächst mit fünf Abfahrten pro Woche zwischen Ludwigshafen und Novara sowie mit zehn Abfahrten pro Woche zwischen Köln und Novara rechnen. Das transalpine Vier-Meter-Netz der Hupac umfasst Belgien, Holland, Deutschland, Skandinavien und Italien mit über 50 Zugpaaren pro Woche via Lötschberg/Simplon und Brenner. Die Eröffnung des Vier-Meter-Korridors via Gotthard ist für 2020 geplant. Hupac hatte bereits zuvor die Verbindung Basel - Busto Arsizio ausgebaut (siehe SCI RAILDATA Ausgabe 05/2017).

Source: Pressemitteilung Hupac 09.02.2017

Frankreich

SNCF rüstet Netz mit IoT von IBM aus

Die französische Staatsbahn SNCF hat IBM den Auftrag zur Lieferung des Cloud-basierten Systems Watson Internet of Things (IoT) erteilt. Die IoT-Technologie ermöglicht der SNCF eine Verbesserung von Kundenzufriedenheit, betrieblicher Effizienz und Sicherheit im 30.000 km langen Eisenbahnnetz, in den 15.000 Zügen und an den 3.000 Bahnhöfen. IBMs IoT-System verknüpft die Systeme von SNCF und ermöglicht die Bereitstellung von Echtzeitinformationen. Um effektiv Daten sammeln und analysieren zu können, entwickelt SNCF derzeit spezielle Industriesensoren, die entlang der Gleise und an Zügen installiert werden können.

Source: Pressemitteilung IBM 16.02.2017